Steuler-Qualifizierungsprogramm für Mitarbeiter/-innen geht in die dritte Runde

Am Nachmittag haben die Nachwuchskräfte im Förderprogramm mit dem Planspiel begonnen.

Immer weniger Menschen werden immer länger arbeiten. Dies gilt auch in der Steuler-Unternehmensgruppe. Um dieser personalpolitischen Herausforderung zukünftig entgegenzuwirken hat das Unternehmen ein Programm zur Förderung der „Leistungsträger von morgen“ ins Leben gerufen. Das Potential ausgewählter Mitarbeiter/-innen soll durch dieses Qualifizierungsprogramm gefördert werden, um bei der täglichen Arbeit besser zum Tragen zu kommen.

Im November 2019 ging nun die dritte Runde des Steuler-Nachwuchsförderprogramms an den Start. Dreizehn Nachwuchskräfte sowie deren Mentoren waren eingeladen zur Kick-off-Veranstaltung. Am Standort Höhr-Grenzhausen eröffnete ein Planspiel das anspruchsvolle Trainingsprogramm, das sich über 1,5 Jahre erstreckt. Ziel des Planspiels war, die Teilnehmer/-innen bewusst in Stresssituationen zu setzen, um deren Umgang mit den jeweiligen Konflikten sowie ihre Kommunikation zu beobachten. Während des gesamten Spiels wechselten die Nachwuchskräfte mehrmals die Rollen und wurden dabei jeweils von sechs Mentoren aus der Steuler-Führungsriege beobachtet. Verschiedene Kriterien wurden bewertet und gemeinsam mit den Teilnehmern/-innen in einem Feedbackgespräch als Handlungsfelder für die kommenden Seminare erarbeitet.

Trotz der herausfordernden Aufgabe wuchs die Gruppe gleich zu Beginn sehr gut zusammen und alle Teilnehmer/-innen freuen sich auf die weitere gemeinsame Zeit im Nachwuchsförderprogramm sowie die zukünftigen Herausforderungen. Im Herbst 2021 wird diese Gruppe mit einem Abschlussprojekt in Form einer Präsentation das Programm abschließen.

Zurück